Notargebühr

Die Gebühren eines Notars unterliegen einer Gebührenordnung. Die Höhe richtet sich immer nach dem Wert des begutachteten Geschäfts (Kaufpreis, Sicherungswert etc.) und liegt in der Regel um 1 % des Geschäftswertes. Bei Bedarf kann der Notar auch verauslagten Kosten geltend machen.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.