Nominalzins

Im Vergleich zum effektiven Jahreszins gibt der Nominalzins ausschließlich den Prozentsatz an, mit dem ein Darlehen verzinst wird. Hier sind keine Kreditnebenkosten (Bearbeitungs- oder Kontoführungsgebühren etc.) beinhaltet. Der monatliche Abtrag wird durch die vereinbarte Tilgung und den Nominalzins bestimmt. Daher sollte man bei Darlehensangeboten besser auf die Höhe des effektiven Jahreszinses achten, da die Kreditnebenkosten von Bank zu Bank erheblich variieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.