Kaution

Der Begriff ist lateinisch und wird im Deutschen für eine Sicherheitsleistung oder Hinterlegung benutzt. Der Vermieter ist verpflichtet, die Kaution auf ein separates Konto oder Sparbuch einzahlen, so dass sich Guthabenzinsen ansammeln. Die Höhe der Kaution darf drei Kaltmieten nicht übersteigen. Beim Auszug erhält der Mieter seine hinterlegte Kaution inkl. der Zinsen zurück, wenn bei der Übergabe des Mietobjekts keine Mängel vom Vermieter beanstandet werden und auch kein Mietrückstand besteht.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.