Grundschuld

Sie gehört zu den Grundpfandrechten und ist die Belastung eines Grundstücks in der Weise, dass dem Berechtigten eine bestimmte Geldsumme aus dem Grundstück zu bezahlen ist. Im Vergleich zur Hypothek ist hier eine „zustehende Forderung“ nicht erforderlich. Die Grundschuld bleibt auch nach Begleichung des Darlehens im Grundbuch verankert und kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder erneut genutzt werden.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.