Gemeinschaftseigentum

Im Gegensatz zum Alleineigentum (rechtlich auch Sondereigentum genannt) werden alle Dinge, die von allen Parteien eines Mehrfamilienhauses genutzt werden, als Gemeinschaftseigentum bezeichnet. Hierzu gehören neben dem Grundstück gemeinschaftliche Räume (Wäschekeller, Treppenhaus, Fahrstuhl etc.), Außenanlagen wie Spielplatz, Mülltonnenstellplatz, Grünanlagen sowie die Hauptleitungen der Versorgungsanlagen bis zu den Einzelverteilern und Ähnliches. Das Gemeinschaftseigentum darf von allen Eigentümern oder deren Mietern genutzt werden. Reparatur-, Renovierungs- und Wartungsarbeiten gehen zu Lasten aller Miteigentümer, außer eine Beschädigung wurde von einer Einzelperson verursacht. Hier haftet die Person allein für die Instandsetzung.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.