Eigenbedarf

Dieser kann vom Vermieter angemeldet werden, wenn er aufgrund veränderter Lebensumstände das vermietete Objekt für sich selber oder einen Familienangehörigen (auch Lebenspartner) benötigt. Dem Mieter wird dann die Kündigung ausgesprochen. Die angegebenen Gründe müssen plausibel und begründet sein. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass die Begründung nur vorgeschoben war (z. B. es zieht nicht der Neffe sondern ein fremdes Ehepaar ein), kann der ehemalige Mieter Schadensersatzansprüche geltend machen, was mindestens den Umzugskosten entsprechen wird, aber durchaus auch höher ausfallen kann. Ist der Vermieter eine Gesellschaft, darf lediglich eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) eine Kündigung aus Eigenbedarf aussprechen, wenn einer der Gesellschafter der Nutznießer sein wird.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.