Baugenehmigung

Sie wird von der örtlichen Baubehörde zur Durchführung eines Bauvorhabens gegen eine Gebühr ausgestellt. Der Bauherr muss bekannt machen, dass er gemäß der Baunormen und -vorschriften bauen will. Dies belegt er durch Baupläne von einem Architekten. Die Erlaubnis muss am Bau bei einer Prüfung vorgelegt werden können und ist meistens auf 3 Jahre befristet. Reicht diese Bauzeit nicht aus, muss die Genehmigung neu beantragt werden.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.