Auflassungsvormerkung

Beim Kauf eines Grundstücks sollte man von dieser Vormerkung Gebrauch machen. Wenn man ein Grundstück erwirbt, beantragt man beim Grundbuchamt diesen Eintrag im Grundbuch, weil die Umschreibung meistens noch eine Zeit dauert, nachdem der Kaufvertrag vollzogen wurde (Unterschrift und Bezahlung). So sichert man sich ab, dass der bisherige Eigentümer des Grundstücks dieses aus finanzieller Not (Insolvenz oder Zwangsversteigerung) oder Übereignung an Dritte bis zur Umschreibung nicht anderweitig abtritt.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.