Unbedenklichkeitsbescheinigung

Im Immobilienbereich ist ein Bescheid des Finanzamtes über die steuerliche Unbedenklichkeit einer beabsichtigten Übertragung von Grundstücken. Der Antrag muss innerhalb von 14 Tagen nach Erwerb eines Grundstücks beim zuständigen Finanzamt gestellt werden. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung ist zu erteilen, wenn die Grunderwerbssteuer durch den Käufer entrichtet wurde. Erst dann darf der Käufer als Eigentümer in das Grundbuch eingetragen werden.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.