Spekulationsgewinn

Hinter diesem Begriff verbirgt sich der Erlös, den man durch den günstigen Kauf eines Objekts und einem späteren Verkauf desselben zu einem besseren Kurs erwirtschaftet (Man hat beim Kauf auf einen Gewinn spekuliert). Wird eine private Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach der Anschaffung/Kauf wieder verkauft, so wird eine Einkommenssteuer fällig, weil der Gesetzgeber davon ausgehen muss, dass diese Immobilie als Spekulationsobjekt erworben wurde. Nur selbst genutzte Immobilien müssen nicht versteuert werden.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.