Lageplan

Um einen Bauantrag stellen zu können, benötigt der Bauherr einen amtlichen maßstäblichen Lageplan des zuständigen Katasteramtes. Auf diesem Plan sind die Grundstücksgrenzen nebst Flächeninhalt, die Abmessungen des geplanten Gebäudes sowie die allgemeine Lage und Bezeichnungen des Grundstücks gemäß der Flurkarte verzeichnet. Einige Bundesländer verlangen einen „qualifizierten“ Lageplan, der neben den Angaben des „einfachen“ Lageplans zusätzlich die Bebauungen und Eigentümer der Nachbargrundstücke sowie Abstandsmaße zu den Grenzen darstellt.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.