Grunderwerbssteuer

Wie der Name bereits andeutet ist die Grunderwerbssteuer die Steuer, die beim Kauf oder Übernahme der Erbpacht eines bebauten oder auch unbebauten Grundstücks anfällt. Der Steuersatz liegt zwischen 3,5 % und 5 %, abhängig vom Bundesland. Gefordert wird diese in der Regel vom Käufer. Ist die Grunderwerbssteuer bezahlt, wird vom Finanzamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt, welche für die Eintragung ins Grundbuch notwendig ist.

Eine Steuerbefreiung ist nur in Ausnahmefällen wie Übertragungen durch Ehescheidung oder Schenkung sowie Vererbung an Verwandte ersten Grades möglich, da diese Vorgänge bereits der Erbschafts- und Schenkungssteuer unterliegen.

Zurück zur Immobilien-Lexikon Übersicht | Direkt mit Helmut Klamt Immobilien Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Lexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.